Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Vitamin B1

Lupe mit Wort Vitamin B1 im Fokus

Der Körper hat nur eine geringe Speicherkapazität für Vitamin B1 (Thiamin). In seiner aktiven Form ist Vitamin B1 ein lebenswichtiges Coenzym für die Energieproduktion.

Inhalt

Gut zu wissen über Vitamin B1

  • Der Tagesbedarf an Vitamin B1 (Thiamin) liegt bei Männern zwischen 1.1 und 1.3 mg, bei Frauen bei 1 mg
  • Vollkornprodukte sind reich an Vitamin B1. Es befindet sich im Getreide vor allem im Keim, sodass beim Ausmahlen der grösste Teil verloren geht
  • Hohe Temperaturen und lange Kochzeiten zerstören das Vitamin
  • Vitamin B1 wird auch von den körpereigenen Darmbakterien gebildet

Die Funktionen des Vitamins im Körper

Energiestoffwechsel
In seiner aktiven Form TPP (Thiaminpyrophosphat, eine Verbindung mit Magnesium) ist Vitamin B1 ein lebenswichtiges Coenzym für die Energieproduktion in den Mitochondrien der Zellen und beim Aufbau von Molekülen für die Erbsubstanz (Ribose-5-Phosphat).

Nervensystem
Vitamin B1 befindet sich in den Zellwänden der Nervenstränge und nimmt so an der Übermittlung von Nervenimpulsen ans Gehirn und an die peripheren Nervenzellen teil. Es ist ausserdem für den Stoffwechsel von wichtigen Neurotransmittern im Gehirn von Bedeutung.

Proteinsynthese
Thiamin scheint bei der Synthese von Kollagen eine Rolle zu spielen; deshalb wird Thiaminmangel mit verminderter Produktion von Kollagen und verschlechterter Wundheilung in Zusammenhang gebracht.  

Anwendungsgebiete von Vitamin B1

  • Alkoholkonsum
    Bei regelmässigem, starkem Alkoholkonsum wird Vitamin B1 wie alle B-Vitamine vermehrt ausgeschieden und muss entsprechend substituiert werden.
  • Herzversagen
    Die Gabe von 200 bis 300 mg Vitamin B1 pro Tag während 1 bis 4 Wochen kann die Herzpumpleistung signifikant verbessern.
  • Körpertraining, physische Aktivität und Sport
    Harte körperliche Arbeit und sportliches Training erhöhen den Bedarf an Thiamin.
  • Neuralgien, chronische Schmerzen
    Da Thiaminmangel die Schmerzgrenze herabsetzen kann, vermögen Thiamingaben chronische Schmerzen zu lindern.
  • Störungen des Zentralnervensystems
    Vitamin B1 kann bei Alzheimer, Epilepsie und Depressionen günstig wirken.

Vitamin-B1-Mangel – die Symptome

  • Depressionen
  • Gestörte Protein-Synthese
  • Häufige Kopfschmerzen
  • Haut- und Schleimhautveränderungen
  • Herzklopfen
  • Lern- und Gedächtnisstörungen
  • Müdigkeit
  • Schwache Muskulatur
  • Schwankender Gang
  • Verwirrtheit, Reizbarkeit

Kann Vitamin B1 überdosiert werden?

Vitamin B1 besitzt eine grosse therapeutische Breite. Mengen von >200 mg können bei einigen Menschen Schwindel verursachen. In wenigen Fällen kam es infolge der intravenösen Verabreichung von Thiamin (>400 mg) zu schweren allergischen Reaktionen.

Vitamin B1 in Lebensmitteln pro 100 g

Bierhefe 12 mg
Sonnenblumenkerne 2 mg
Schinken 0.8 mg
Hafermehl 0.65 mg
Grüne Erbsen 0.32 mg