Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die richtigen Inhalte für Ihre Sprache und Geräte anzuzeigen (Notwendig), für Sie ausgewählte Inhalte zu präsentieren (Präferenzen), die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren (Statistiken) und Ihnen auch auf anderen Websites unsere besten Sonderangebote unterbreiten zu dürfen (Marketing).

Mit Klick auf „AKZEPTIEREN“ willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in der Fußzeile unter "Cookie-Einstellungen" ändern oder widerrufen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden (z.B. SessionCookies).

Diese Cookies ermöglichen es unter anderem, Ihnen Ihre zuvor angesehenen Artikel anzuzeigen und ähnliche Artikel zu empfehlen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und der des jeweiligen Anbieters.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren. Die Informationen werden anonym gesammelt und analysiert. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des gleichen Anbieters gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und der des jeweiligen Anbieters.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Bor

Lupe mit Wort Bor im Fokus

Essentielle Substanzen werden im Körper nicht gebildet, sondern müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Bor gilt nach heutigem Stand als lebensnotwendiger Nährstoff für Pflanzen, jedoch nicht für Menschen. Doch immer mehr Studienergebnisse weisen darauf hin, dass eine ausreichende Versorgung mit Bor auch für den Menschen essentiell ist.

Inhalt

Gut zu wissen über Bor

  • Im Körper liegt Bor zu fast 96% als Borsäure vor 
  • Bor ist vorwiegend in Früchten und Gemüse enthalten
  • Die tägliche Zufuhr liegt in Europa zwischen 1 und 7 mg 
  • Der Gehalt von Bor im Körper beträgt 3–20 mg, wobei sich der grösste Teil in Knochen, Haaren und Nägeln befindet 

Funktionen von Bor

Bor ist an der Regulation des Stoffwechsels von Kalzium, Magnesium, Phosphor und Vitamin D sowie der Regulation des Steroidhormon-Stoffwechsels beteiligt. Ausserdem hat Bor einen Einfluss auf die geistigen Fähigkeiten, das Erinnerungsvermögen und die Koordination. Die antientzündlichen Eigenschaften von Bor werden durch die Hemmung der Cyclooxygenase und der Lipoxygenase begründet. 

Anwendungsgebiete von Bor

Ergebnisse aus Studien deuten darauf hin, dass Bor bei der Vorbeugung und Therapie von Arthrose und Osteoporose bedeutsam sein könnte. 

Arthrose, Arthritis: Arthrosepatienten erfuhren nach einer zweimonatigen Gabe von 6 mg Bor pro Tag eine Reduktion der Schmerzen bei Bewegung. 

Osteoporose: Wegen des Einflusses von Bor auf den Mineralstoffhaushalt (weniger Kalzium und Magnesium gehen über den Urin verloren) und den Hormonstoffwechsel wird sein Einsatz bei der Therapie und Prophylaxe von Osteoporose diskutiert. 

Kann Bor überdosiert werden?

Bei sehr hohen Dosierungen (> 100 mg/Tag) können Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. Man vermutet, dass bei solch hohen Dosen wichtige Enzymsysteme gehemmt werden. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat festgehalten, dass auch eine langfristige tägliche Zufuhr von 10 mg Bor die Gesundheit nicht gefährdet. Mit dem 1 mg Bor, das neu in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt werden darf, lässt sich der vermutete Tagesbedarf ohne das Risiko einer Überdosierung sicherstellen.

Bor in Lebensmitteln (pro 100 g)

Soja   2,8mg
Pflaumen  2,7 mg
Avocado  1,4 mg
Rosinen  2,4–2,8 mg
Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln  1,6–2,4 mg