Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Probiotika bei Kindern mit allergischer Rhinitis

Mädchen sitzt auf einer Wiese mit Löwenzahn und hat Heuschnupfen

Inhalt

Wer kann von einer Allergie betroffen sein?

Eine Allergie kann Jung und Alt treffen. Bestimmte allergische Erkrankungen treten typischerweise in einem gewissen Alter auf: Bei Säuglingen dominieren Nahrungsmittelallergien. Im Kleinkind- und Grundschulalter werden allergische Reaktionen dagegen verstärkt durch Innenraumallergene (z. B. Tierallergene und Hausstaubmilben), aber auch durch Allergene in Pollen von Bäumen, Gräsern und Kräutern ausgelöst. Auch bei Kindern unter 6 Jahren, die an einer allergischen Rhinitis leiden, werden bereits Medikamente wie Antihistaminika oder Mastzellstabilisatoren eingesetzt. Nicht alle Eltern möchten aber ihre kleinen Kinder medikamentös behandeln und suchen nach natürlichen Alternativen, die aber auch eine nachgewiesene Wirksamkeit aufweisen sollten.

Studie: Kann ein Probiotika die Symptome einer allergischen Rhinitis lindern?

In der vorliegenden Studie1 wurde getestet, ob ein probiotisches Präparat bei der Symptombekämpfung genauso wirksam ist wie ein Antihistaminikum. 264 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren, die Symptome einer allergischen Rhinitis (Schnupfen, Niesen, verstopfte Nase, Husten, Probleme beim Füttern und Schlafprobleme) aufwiesen, wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt täglich ein probiotisches Präparat mit dem Stamm Lactobacillus paracasei-33 (LP-33, 2 Mrd. KBE pro Tablette), während die zweite Gruppe 1 × täglich mit dem Antihistaminikum Cetirizin (2.5 mg für Kinder jünger als 2 Jahre und 5 mg für Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren) behandelt wurde.

Am Anfang der Studie, nach 2 und nach 6 Wochen, wurden die Kinder durch einen Kinderarzt untersucht. Mittels Fragebogen wurde erfasst, ob die Symptome sich vollständig, teilweise oder gar nicht verbessert haben.

ERGEBNIS: Probiotika verbessern die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern.

Die Daten von 212 Kindern konnten ausgewertet werden. Sowohl das Antihistaminikum als auch probiotische Präparate mit dem Bakterienstamm Lactobacillus paracasei-33 (LP-33) führten bei über 95 % der Kinder zu einer vollständigen oder mindestens zu einer teilweisen Verbesserung der Symptome (siehe Abbildung). Die Rhinitis-Symptome wurden sowohl nach 2 als auch nach 6 Wochen durch Gabe des Antihistaminikums und des probiotischen Stamms LP-33 gleich gut verbessert. Lediglich bei den Symptomen Husten und Probleme beim Füttern zeigte das Antihistaminikum nach 2 Wochen eine signifikant bessere Wirksamkeit. Am Ende der Studie (nach 6 Wochen) konnte man bei mehr als 80 % der Kinder ein vollständiges Abklingen der aufgeführten Symptome feststellen.

Balkendiagramm: Verbesserung der Symptome mit Probiotika nach 2 Wochen
Balkendiagramm: Verbesserung der Symptome mit Probiotika nach 6 Wochen

Unser Fazit

Der probiotische Stamm LP-33 weist bei der allergischen Rhinitis eine mit dem Antihistaminikum Cetirizin vergleichbare Wirksamkeit auf. Aus einer früheren Studie2 ist bereits bekannt, dass auch die Kombination von probiotischen Präparaten, die den speziellen Bakterienstamm Lactobacillus paracasei-33 (LP-33) enthalten, mit einem Antihistaminikum sinnvoll ist, da die Wirkungen additiv sind und somit insgesamt eine bessere Symptomkontrolle erzielt werden kann.

Literatur

1 Ahmed M et al. Efficacy of probiotic in perennial allergic rhinitis under five year children: A randomized controlled trial. Pak J Med Sci 2019;35(6):1538-43.

2 Costa DJ et al. Efficacy and safety of the probiotic Lactobacillus paracasei LP-33 in allergic rhinitis: a double-blind, randomized, placebo-controlled trial (GA2LEN Study). Eur J Clin Nutr 2014;68(5):602-607.

 

Weitere Artikel

Probiotika bei allergischer Rhinitis

Weiterlesen